Hersteller

30 Jahre Roter Punkt

Zum Geburtstag gibt’s Rabattgeschenke!

Im angesagten Einrichtungshaus Roter Punkt dreht sich alles um schönes Design und gute Qualität

„Als Namensgeber für die Firma diente die japanische Flagge und lieferte mit dem roten Punkt auch gleich das Firmenlogo“, lüftet Raphael Löhr das Geheimnis um den Namen des Möbelladens „Roter Punkt“. Lachend fügt er hinzu „Inzwischen könnte der Name auch für den Red Dot Design Award stehen.“

VERÄNDERUNG UND FRISCHER WIND
Vor 30 Jahren beschloss Raphael Löhr einen kleinen Laden für Futonbetten in der Weststadt von Karlsruhe zu eröffnen. „Ich wollte mit 18 schnell Millionär werden“, gesteht Raphael Löhr freimütig und beschloss, Ende der 80er Jahre auch noch Produzent für Futons und Naturmatratzen zu werden. Seine heutige Frau, Sibylle Antal, übernahm die Führung des Einzelhandelsgeschäfts und die Firma Roter Punkt wechselte somit den Besitzer, blieb jedoch trotzdem im Familienbesitz. Heute leiten die Beiden die Firma Roter Punkt gemeinsam.
Und was entsteht, wenn zwei Menschen sich einem Traum widmen und dabei ein unglaublich gutes Team bilden, sich ergänzen und weiterentwickeln? Ein außergewöhnlicher Möbelladen in der Karlsruher Innenstadt. Hier kombiniert das Team namhafte europäische Hersteller mit den Produkten kleinerer Designlabels zu einem ganz eigenen, gelungen Stilmix und setzt diese ins richtige Licht. „Denn gutes Licht gehört ja zu jeder Einrichtung dazu, oder?“, sagt Raphael Löhr und grinst.

EINFACH FAMOS
Ihr Slogan „famos einrichten“ ist übrigens aus einem Kinderbuchklassiker abgeleitet: „… und das ist doch famos, nicht?“ So ungefähr würde Madita erzählen, wenn man sie fragte, wie es auf Birkenlund aussieht. (Zitat aus Madita von Astrid Lindgren)
Das Motto sollte ruhig ein bisschen altmodisch und ungewöhnlich sein, aber nicht konservativ oder altbacken. „Wir wollen gar nicht hipp und trendig sein, sondern stilsicher und langlebig – eben famos!“, lacht Sibylle Antal. Als famos bezeichnen die Inhaber auch Ihr Team. „Mitarbeiter zu haben, die bereit sind, sich neuen Herausforderungen zu stellen und das sehr breite Sortiment mit zu erarbeiten und zu gestalten ist einfach toll und macht uns sehr stolz.“, schwärmt Raphael Löhr und uns fällt auf, wie ungezwungen und freundlich der Umgangston in Ihrem Laden ist.
Auch in den Verkaufsgesprächen begegnet man dieser ungewöhnlich offenen Art und erlebt, dass ehrliche und kompetente Beratung hier einen besonderen Stellenwert genießt.

SCHÖNE AUSSICHTEN
Bei dem gerade abgeschlossenen Umbau des Ladengeschäfts wurde der Bürobereich neugestaltet und soll zukünftig auch Architekten und alle, die sich für Büromöbel interessieren, ansprechen.
Famos ist übrigens auch, dass es für ALLE Kunden bis zum 30.06.2019 zum 30-jährigen Jubiläum 10 Prozent Rabatt auf wirklich ALLE Artikel gibt!

Ethnicraft

Etwa Mitte der 90er Jahre begannen zwei junge belgische Unternehmer Möbel mit klarer Linienführung aus Asien zu importieren. Mittlerweile entwirft, produziert und vertreibt Ethnicraft eine massive aber moderne Möbelkollektion aus Teak-, Eichen- und Wallnussholz. Grundwerte wie Einfachheit, Authentizität und Respekt vor der Umwelt und der Mut zu Innovationen führten zu der einzigartigen und modernen Kollektion die von der Firma selbst als emorational bezeichnet wird. Das von Ethnicraft verarbeitete Teak stammt aus zwei Hauptquellen: Erstens sorgfältig rückgewonnene Hölzer aus vernachlässigten Gebäuden, die keinerlei kulturellen Wert aufweisen und Zweitens Teakholz von kontrollierten Regierungsplantagen. Die von Ethnicraft verarbeitete Eiche kommt aus Frankreich und Serbien. Das Wallnussholz bezieht die Firma aus Amerika und Europa FSC Besonders hervorzuheben ist, dass Ethnicraft an einem speziellen Zertifizierungverfahren teilnimmt. Etnicraft zertifiziert nach FSC und teilweise bereits zusätzlich nach CoC (Chain of Custody = Produktkette). FSC ist eine internationale, unabhängige gemeinnützige Nichtregierungsorganisation, die eine bewusste Verwaltung der weltweiten Wälder fördert. Das heißt, diese Organisation zertifiziert, dass Produkte, die mit der FSC Marke versehen sind aus Wäldern kommen, die so verwaltet werden, dass die gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und ökologischen Interessen der Gegenwart und der Zukunft gewahrt werden. Im Fall von Ethnicraft NV und Azur, garantiert das CoC-Zertifiat, dass das Unternehmen lückenlose Nachweise in der Produktionskette führt, auf kontrollierten Quellen und/oder rückgewonnene Werkstoffe zurückgreift. Einige der Produkte haben bereits eine 100% FSC Rückführungsmarke. Das bedeutet, dass die Produkte aus wiedergewonnenem Holz bestehen. Darüber hinaus wird derzeit alles daran gelegt die Anzahl von Kollektionen mit der FSC Marke in Zukunft noch zu erhöhen.